Schulgartenprojekte - Exkursionen in die Natur - Therapeutisches Gärtnern - Umweltbildungsprogramme

Meine Arbeit als Kräuterpädagogin in Schulen, Seniorenheimen und soziale Einrichtungen:
 

Doch was ist eigentlich eine Kräuterpädagogin für die Kinder?

Ich als ausgebildete Kräuterpädagogin beschäftige mich damit, den Kindern das Wissen über Kräuter und deren vielfältige Verwendung näherzubringen. Ich führe sie in die Welt der Pflanzen ein und vermittelt ihnen Kenntnisse über bestimmte Kräuter, ob man sie verwechseln kann und zeige Ihnen einfache Wirkungen und Anwendungen. Wie z.b. ein Wiesen-pflaster oder bei den älteren eine Anti Pickel Salbe, eine Haarkur und viel weiteres verborgenes altes Wissen aus der Klosterzeit. Als Kräuterpädagogin kann ich, die Kinder beispielsweise beim Sammeln von Kräutern in der Natur begleiten und ihnen zeigen, wie man Kräuter bestimmt und welchen Teil man wie erntet. Wir können gemeinsam, Kräuter trocknen und Tee daraus zubereiten oder wir können gemeinsam mit den Kindern Kräutergärten anlegen und pflegen. Darüber hinaus können wir, mit den Kindern verschiedene handwerkliche oder kreative Aktivitäten rund um das Thema wilde Kräuter durchführen, wie beispielsweise das Herstellen von Kräutersalben, Roll on Sticks für die Nerven oder Wildkräuter-Chips.

Meine Leidenschaft für die Natur und meine Liebe zur Arbeit im Freien spiegeln sich in meinem Einsatz beim Anlegen von Hochbeeten wider. Durch meine Tätigkeit an Schulen und in Seniorenheimen schaffe ich nicht nur neue grüne Oasen, sondern auch ganz besondere Verbindungen zwischen Generationen.

Die Möglichkeit, in nur vier Wochen ein Hochbeet anzulegen, ermöglicht es uns, selbst auf begrenztem Raum Schulgärten zu schaffen und den Menschen die Freude am Gärtnern näher zu bringen. Der stolze Blick auf die selbst gezogenen Pflanzen und das daraus zubereitete Essen zaubert jung und alt ein leuchten in die Augen.

Meine Motivation liegt darin, Menschen zu inspirieren und sie für die Wunder der Natur zu begeistern. Jedes angelegte Hochbeet ist ein kleiner Beitrag zur Nachhaltigkeit und ein Zeichen für die Kraft, die in gemeinschaftlichem Handeln liegt. Es ist mir eine Freude, Teil dieser Veränderung zu sein und durch meine Arbeit im Grünen einen positiven Einfluss auf die Welt um mich herum zu haben.

Ziel ist es, den Schülern die Schönheit und Vielfalt der Natur nahezubringen sowie ihr Interesse für Kräuter und deren positive Wirkungen auf die Gesundheit zu wecken. Ich bin ausgebildete Kräuterpädagogin und Naturcoach seit 2019 und vertrete ganz fest der Meinung. Nur was ich kenne und respektiere – kann ich schützen. Das wir die Natur schützen müssen, steht für mich ganz weit oben. Ich hoffe Du verstehst das und freust Dich mit mir auf eine wundervolle und achtsame Draußen zeit.

Das könnte am Ende der Veranstaltung entstanden sein:

 

  • Kräuterkränze
  • Potpourris
  • duftende Badebomben & Badesalz
  • selbstgemachte Salben und Cremes
  • Brennnesselchips
  • Teekräuter
  • Roll on Sticks
  • wilde Kräuterbutter
  • und vieles mehr



 

So könnte der Tag aussehen:

 

Beginnen wir den Tag damit, die Schüler oder Teilnehmer herzlich zu begrüßen und ich werde mich kurz vorzustellen, den Zweck des Tagesprogramms und erklären und was sie von dem Tag erwarten können.

Dann geht es auch schon los:

Wir machen einen gemeinsamen Spaziergang durch die Natur, zum Beispiel in einem nahegelegenen Park oder Wald. Im Schulhof wenn es dort möglich ist kann auch eine wertvolle Erfahrung sein.

Jetzt suchen wir wild wachsende Kräuter, anhand von Schaukarten. Die Kids erfahren nicht nur den Namen und die Eigenschaften der Kräuter. Dabei verwende ich nur die Umgangssprachlichen Namen und nicht die Botanischen Fachbegriffe. Die Kinder sollen mit Spaß und Freude an der Sache bleiben und nicht nach der 3ten Pflanze einen hochroten Kopf haben. Verwendungsmöglichkeiten werden direkt vor Ort ausprobiert. Wie z.b. die ätherischen Öle in den Pflanzen wirken.

Dann sammeln wir ein paar Proben der Kräuter für spätere Aktivitäten. Dabei sind die Jugendlichen oder interessierten Kids immer wieder gefragt. Wir führen Gruppendiskussion über die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten von wilden Kräutern in Küche, Gesundheit und Kosmetik. Erproben uns an einfachen Rezepten, Tees oder Kräutermischungen, die die Teilnehmer später ausprobieren können. Laden die Schüler oder Teilnehmer ein, kreative Kunstprojekte mit den gesammelten Kräutern zu gestalten, wie z.b. das Malen mit Pflanzenfarbe.

In diesem Rahmen haben die jungen Teilnehmer die Möglichkeit, neue Aromen zu entdecken und über ihre Geschmackserfahrungen zu sprechen. Wir erfahren wie viele Rosen nötig sind für einen Tropfen ätherisches reines Öl und dann ist leider meist schon die Zeit um und wir setzten uns nochmal zu einer abschließenden Runde, in der die Teilnehmer ihre Erfahrungen teilen können.

Ein Beispiel von einem Ablauf in einer Grundschulklasse. Sie hatten sich einen "kleinen" Schulgarten gewünscht in Form von Hochbeeten. Dieses Projekt ging über 4 Wochen.

 

Woche 1:

  • Beginn der handwerklichen Arbeiten zur Errichtung der Hochbeete oder des Schulgartens
  • Planung und Anfertigung von Schildern für die einzelnen Pflanzen oder Beete
  • Einführung der Schüler oder Bewohner in die Pflege und Bewässerung der Pflanzen

Woche 2:

  • Weiterführung der Arbeiten am Hochbeet oder Schulgarten
  • Anpflanzung von verschiedenen Gemüsesorten oder Blumen
  • Durchführung eines kleinen Workshops zum Thema Gärtnern oder nachhaltige Landwirtschaft

Woche 3:

  • Gestaltung und Anfertigung von kleinen Dekorationselementen für den Schulgarten oder das Seniorenheim
  • Organisation eines Besuchs von Experten oder Gärtnern, die den Schülern oder Bewohnern weitere Tipps und Tricks zum Gärtnern geben können
  • Durchführung eines gemeinsamen Gartentages mit Spielen und Aktivitäten rund um das Thema Natur und Pflanzen

Woche 4:

  • Abschlussarbeiten am Schulgarten oder Hochbeet
  • Präsentation der Ergebnisse vor Eltern, Lehrern oder anderen Bewohnern des Seniorenheims
  • Planung und Vorbereitung eines kleinen Festes oder einer Feier zum Abschluss des Projekts
  • Möglichkeit, durch kleine Miniprojekte wie das Anlegen eines Kräutergartens oder einer Insektenweide, das Projekt zu erweitern und nachhaltig zu gestalten.

 

Natürlich planen wir Eurer Projekt nach Euren Wünschen und mit Euch. Bei diesem hier wurde am Ende ein Sommerfest zu den Ferien veranstaltet, so das es perfekt in den Rahmen gepasst hat. Ich habe den Ablauf nachbearbeitet, da ich auch an anderen Einrichtungen diese Projekte anbiete. So waren wir auch schon in einer Einrichtung mit erhöhtem Förderbedarf und natürlich liegt mich auch etwas daran zukünftig in anderen Einrichtungen oder Firmen dies anbieten zu können.

Wissenswertes für Eltern & Veranstalter

Referenzen und Fertigkeiten

Natürlich ist es wichtig zu wissen wer hier genau dahinter steckt. Die Kinderbetreuung wird wird von mir persönlich ausgeführt. Ich bin ausgebildet als Jugendbetreuer und dipl. Kräuterpädagogin.

Meine Arbeit mit Kindern und Jugendlichen:

2017 Ausbildung zum Jugendbetreuer im THW.

2022 Praxisjahr im Kindergarten

Jugendbetreuer in der ALISA Stiftung Worms

Leiterin Krabbelgruppe Worms

Ein erweitertes Führungszeugnis ist vorhanden und natürlich ohne Einträge.

 

Preise: Je nach Veranstaltung werden wir das beste Angebot für Dich finden.


 

Kontaktiere mich gerne für weitere Informationen oder bucht direkt hier