Gibt es Euch noch?

…diese Frage, war wohl eine der gemeinsten die ich dieses Jahr gehört hatte. Viele so genannte „Follower“ hätten nicht geglaubt das wir Ernst machen. Doch dazu muss man den Hintergrund kennen.

Auslöser war die Krebserkrankung von unserem Sohn. Er verstarb mit nur 8 Jahren an Leukämie. Doch sein Wunsch, nach einem eigenen Tee, denn konnten wir erfüllen.

Insgeheim denken wir. Er hat uns eine Aufgabe gegeben, nicht wir sind die „Wunsch-Erfüller“, sondern er wusste genau was er tat.

Was wäre wenn Du ein zweites Leben bekommen könntest? Eine zweite Chance? Früher hätten wir diese Fragen belächelt. Heute sehen wir viele Sprichwörter und Gedanken in einem neuen Blickwinkel. Ja, wir hatten um dieses Leben – nie gebeten! Wir wurden unfreiwillig in dieses zweite Leben gestoßen. Hart, Erbarmungslos und mit Nebenwirkungen. Diese Wucht machte uns körperlich Krank und depressiv. Das der Tod unseres Sohnes die Depressionen noch verstärke, das brauchen wir nicht zu erwähnen. Wir müssen damit Leben. Doch vieles ist auch anders geworden. In unserem früheren Leben gab es Sonnenbrillen einer bestimmten Marke, Klamotten waren von… und na klar war es schön anderen zu erzählen wo man wieder in Urlaub war.

Doch ganz ehrlich. Dieses Leben war sch… wir waren nie zufrieden. Diese Oberflächlichkeit und der Konsum-Irrsinn sind für uns heute undenkbar. Auch die Ausflüge sind nicht mehr das was sie waren. Wenn wir eine Whatsapp bekommen, dass Corona Regeln aufgehoben wurden und man sich jetzt wieder im Biergarten treffen kann, sind wir nicht sicher ob wir lachen oder weinen sollen. Sarkastisch gesprochen, wäre unsere Antwort. Klar eine super Idee. Am besten mit Live Musik und vielen Lachenden Menschen. Ach ja und ein Kinderspielplatz sollte dabei sein, damit wir viele fröhliche Kinder sehen!

Für den Gedanken möchten wir uns nicht einmal entschuldigen. Ein Leben mit Depressionen und in Trauer möchte nicht im Biergarten verweilen. Es braucht Verständnis und auch manchmal ein Los lösen. Denn viele wollen und können nicht mit uns umgehen. Was aber für uns in Ordnung ist. Wir erwarten es auch nicht. Es gibt einen Spruch der uns dazu gefällt. Dieser Mensch, war wichtig und hat Dich ein Stück in deinem Leben begleitet. So oder so ähnlich ging er. Das sehen wir aber auch genau so. Keiner ist deswegen nicht wichtiger. Doch manchmal kommt man an eine Kreuzung und muss allein weiter gehen. Unterwegs trifft man neue Gefährten oder Menschen die ein Stück mitlaufen.

neue Wege gehen

In diesem zweiten Leben haben wir zu uns gefunden. Wir achten darauf das unsere Kleidung nicht mehr unter katastrophalen Bedingungen hergestellt werden. Wir brauchen auch keine Sonnenbrillen für 200 Euro. Manchmal stellen wir Kisten vor die Tür, mit Dingen die wir verschenken. Einfach weil wir sie nicht mehr brauchen. Wir essen bewusster und leben ein völlig anderes Leben. In einem neuen Beruf und mit einer anderen Lebenseinstellung. Was aber das wichtigste daran ist. Wir finden es in Ordnung, dass wir uns Zuhause sicher fühlen und das Nest an vielen Tagen einfach nicht verlassen wollen. Wir würden uns auch dafür nie wieder rechtfertigen. Denn es ist unsere Art, gerade in diesem Moment, es so zu tun.

Eins kann uns keiner wiedergeben was wir verloren haben. Unsere Gesundheit und ein Leben. Wie gern hätten wir diese beiden Dinge behalten. Darüber vor Freunden geredet und dieses wertvolle Gut an manchen Tagen besser behandelt. Versteht uns nicht falsch. Schon immer haben wir bei der Ernährung auf viel grün geachtet. Eine Mikrowelle sucht man bei uns im Haus vergebens. Obst und Gemüse wurden oft auf dem Markt gekauft und doch war es unser Kind das an Krebs unheilbar erkrankte. Wir lernten ein neues Leben kennen, gefolgt von vielen Klinikaufenthalten und einer Isolation über Jahre. Jeder der einmal einen Menschen mit einer solchen Erkrankung kennen gelernt hat, weiß das, dass Immunsystem immer wieder runter gefahren wird um die Krebszellen zu töten.

Doch so schwer es auch ist, so haben wir eine Aufgabe gefunden weiter zu machen. Gemeinsam entstand sein Tee und auch der Onlineshop von JaNi. Diese Motivation an das Erbe, lässt uns jeden Morgen aufstehen und weiter machen. Oft kamen auch Anfragen von Tee Fans oder Neugierigen ob sie vor Ort einmal schnuppern dürften. Wir leben in Zeiten der Trauer und doch wollen wir Euch Jamies Welt ein Stück näher bringen. So passierte auch, was passieren musste. Eine Kundin kam und wir sagen Ihr, dass es kein Problem ist, die Ware vor Ort abzuholen. Jedoch würden wir an diesem Tag keine Beratung und keinen Verkauf anbieten. Es war eine harte Woche für uns. Gebeutelt von Trauergefühlen und Gedächtnislücken stand sie dann da und löcherte uns mit Fragen. Es war einfach gemein und garstig von Ihr. Sie kam auch nie wieder, aber ich denke das kann sich jeder hier denken. Sie wollte einfach nur Ihre Macht demonstrieren weil sie etwas wusste, was uns noch neu war in diesem Business. Diese Gedanken um so jemand vergisst man nicht. Betiteln möchten wir sie nicht und doch hoffen wir insgeheim, dass Ihr jemand einmal das gleiche antut. Trauer ist nicht schön und tut weh! Danke das Du noch zusätzlich uns einen Pfahl ins Herz gerammt hast.

Heute blickt unser Herz in eine andere Richtung. Wir haben vieles gelernt. Auch haben wir den Onlineshop vor Ort hübsch gestaltet, im Sinne von unserem Sohn. Es sind nicht nur Regale sondern auch ein schönes Ambiente bei dem man gern verweilt und wir sind uns sicher, dass unser Engel hier bei uns ist und es Ihm auch gefällt. Auch begrüßen wir immer noch Menschen zum Schnuppern. Sie können ja nichts dafür und wissen es zu schätzen. Wir sind in einem Keller entstanden. UND wer weiß, wo uns unsere kleine Firma hinbringen wird. Danke. Dafür das Ihr diesen Traum mit Jamie lebt.

Viele Entscheidungen werden mit dem Herzen getroffen. Wir denken, dass unser Umfeld das deutlich spürt. So wurden zum Beispiel die normalen Blockbodenbeutel ersetzt. Wir hatten irgendwo gelesen, das Aluminium im Verdacht steht, Krebs auszulösen. Von daher war die logische Konsequenz – das wollen wir nicht! Darüber sind wir froh und wir denken so kann man mit einem besseren Gefühl den Mitmenschen begegnen. Wir möchten ein Vorbild sein. Für unseren Sohn und hauptsächlich für uns selbst.

Unser kleiner JaNi Onlineshop an Halloween.

Also wenn es einen Spruch gibt, denn wir leben, dann ist es wohl dieser: Wenn du liebst was du tust, wirst Du nie mehr in Deinem Leben arbeiten!

…und um die Frage zu beantworten. Es wird uns noch sehr lange geben. Denn wenn wir den Schleier der Trauer ablegen werden wir noch größer, besser und stärker sein als je zu vor. Wir fühlen uns wohl in der Tee-Welt. Auch durften wir schon viele andere Tee Laden Besitzer kennenlernen und dort fanden wir keinen Neid oder eine Überheblichkeit. Es sind Menschen, die uns gut tun.

Grüne Schritte zu hinterlassen – ist die schönste Vorstellung

Doch was aus uns werde soll, dass sind immer Kleinigkeiten, die großes bewirken sollen. Kräuterkunde und ein Ökologisches Konzept stehen an erster Stelle. Pflanzenwissen aus der Klosterkunde zum Anfassen. Workshops und Entdecker Kisten für alternative Wege. Wir möchten weiter mit Euch ins Gespräch kommen. Wir möchten über Jamie – den Gründer reden. Wir möchten mit Euch weinen und Lachen. Dieses Erbe ist es was JaNi ausmacht. Aus Liebe zu Jamie. Aus Liebe zu Dir!

Schreibe einen Kommentar